In „Das 1×1 der P2P-Kredite“ steckt auf über 300 Seiten das geballte Wissen von Sebastian Wörner und Vincent Willkomm rund um das Thema Privatkredite. Die beiden Autoren beleuchten darin sämtliche Hintergründe, Chancen und Risiken sowie ihre eigenen Erfahrungen beim Investieren in Mintos, Bondora und Co.

Die Autoren öffnen dabei komplett ihre Portfolios und geben zudem verschiedene Anlagestrategien an die Hand.

Motivation für dieses Buch

Vincent ist schon seit einigen Jahren ein großer P2P-Fan. Ihm gefällt die hohe Rendite, ihm gefällt die Diversifikations-Chance, und ihm gefällt die Leichtigkeit, mit der man seine Investments steuern kann.

Außerdem ist er fest davon überzeugt, dass P2P als neuer, börsenferner Anlageklasse eine große Zukunft bevorsteht. Als „Anleger der ersten Stunde“ (seit 2008) hat Vincent gute und weniger gute Plattformen kennengelernt und findet es großartig, dass die P2P-Community beständig wächst.

Da P2P aber erst jetzt langsam an Aufmerksamkeit gewinnt, gibt es noch keine umfassende Literatur. Es gibt den Klassiker “Investieren in P2P-Privatkredite: Was man wissen sollte, wie man Fehler vermeidet und erfolgreich investiert” von Lars Wrobbel und Kolja Barghoorn (2015). Zudem einige mehr oder wenige gute Kopien oder auch mal Ergänzungen  – aber so ein richtig umfangreiches Buch, das alle Hintergründe beleuchtet und einfach mal alles so richtig breit erklärt, was man rund um P2P-Kredite wissen muss, das hat den Autoren bisher gefehlt.

Darum hatten sich Sebastian und Vincent vor einem Jahr zusammengesetzt und beschlossen, ein Fachbuch zu schreiben, in das nicht nur ihr eigenes Wissen, sondern auch jede Menge Hintergrundfakten und Praxisbeispiele einfließen.

Ein richtiges „Einmaleins“, das man wie ein Lexikon aufschlägt, wenn man auf ein Problem oder eine Frage stößt und bei dem man alles erfährt über Plattformen und Kreditgeber, aber auch über die Kreditnehmer und die Gründe, warum sie überhaupt solche Kredite in Anspruch nehmen.

Einen Ratgeber, den man heranzieht, wenn man sein Portfolio erweitern oder eine bestimmte Anlagestrategie umsetzen möchte oder wenn man nicht sicher ist, wie man einen Autoinvestor für eine bestimmte Zielsetzung einstellt.

Eben einen richtig schönen, locker zu lesenden und fundierten Wälzer, der Peer-to-Peer-Investments vollumfänglich aufdröselt und dabei den Praxisansatz nicht zu kurz kommen lässt.

Praxisnaher Ansatz

Dieser praxisnahe Ansatz war Sebastian und Vincent sehr wichtig: Damit jeder – egal mit welchem Hintergrundwissen – noch etwas lernt, finden nicht nur P2P-Anfänger detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, um auf der für sie passenden Plattform direkt zu starten, sondern auch P2P-Profis können vielleicht noch das eine oder andere über die Zusammenhänge der Anlageklasse mitnehmen, auf weitere Plattformen aufmerksam werden und in den Investment-Beispielen der Autoren Inspiration für ihre eigene Risikostreuung über Länder und Kreditarten hinweg finden.

Leser können aus den Erfahrungen der Autoren schöpfen, ohne selbst alle Learnings mit den eigenen Investments, dem eigenen Geld und der eigenen Zeit durchlaufen zu müssen.

Die Einführungsphase läuft

Vincent und Sebastian sind nun gespannt darauf, wie es Ihnen und hoffentlich vielen anderen Lesern gefällt, ob die ganze Arbeit ihren Zweck erfüllt – “oder es gar die große Diskussion „ETFs vs. P2P“ entfacht … einfacher und beständiger habe ich jedenfalls noch keine zweistelligen Renditen kassiert!”, kommentiert Vincent.

Da die Autoren sich sehr über Feedback freuen würden, bieten sie das Buch in der ersten Zeit zum halben Preis an. Also nicht zögern, denn schon bald gilt der reguläre Preis! Erhältlich als eBook für 3,99 EUR oder Taschenbuch für 8,55 EUR bei Amazon.
Transparenz: Bei den Links auf das Buch ‘Das 1×1 der P2P-Kredite’ handelt es sich um Affiliate Links. Wenn Sie über einen solchen Link etwas kaufen, haben Sie dadurch keinerlei Nachteile – vor allem unterstützen Sie damit aber den Rentablo Blog.