Der Legal Entity Identifier (LEI) ist eine international standardisierte und weltweit gültige Kennung für Teilnehmer am Finanzmarkt und dient dazu, Geschäftspartner (beispielsweise Unternehmen, Banken oder Investmentfonds) eindeutig zu identifizieren und bestimmte Meldepflichten gegenüber Aufsichtsbehörden erfüllen zu können. Neu im Vergleich zu bestehenden Systemen ist hier die globale Lösung über alle Länder, Märkte und Rechtssysteme hinweg.

Der Aufbau des globalen LEI-Systems erfolgt als Antwort auf die Folgen der Finanzkrise und in Reaktion auf die Schwierigkeiten von Banken und Regulatoren, unklare Firmengeflechte und Verbindungen von Emissionen zu Emittenten schnell und eindeutig zu identifizieren.

Was bedeutet das konkret?

Wertpapierdienstleistungsunternehmen wie Rentablo sind seit 2018 verpflichtet, alle Kunden, die über eine eigene Rechtspersönlichkeit verfügen, mittels dieses Legal Entity Identifier zu identifizieren. Wer also beispielsweise seine Anlagen über eine vermögensverwaltende GmbH steuert, benötigt einen solchen Legal Entity Identifier.

Für den Aufbau des LEI wurde eigens ein internationaler Standard entwickelt, der als ISO-Standard 17442 entsprechend der Vorgaben des zuständigen Financial Stability Board (FSB) festgelegt wurde. Im Ergebnis ist der LEI eine 20-stellige alphanumerische Kennung nach folgendem Muster:

Bild: Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF)

Diese Kennung muss ab 2018 jeder Wertpapiertransaktion beiliegen, die von Firmenkunden und auch Stiftungen, etwa dem Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, als Depotinhaber und/oder Depotbevollmächtigter durchgeführt werden. Der Code ist seit dem 3. Januar 2018 zwingend erforderlich und den depotführenden Stellen in der Regel formlos mitzuteilen. Liegt dieser Code nicht vor, müssen die entsprechenden Transaktionswünsche abgewiesen werden.

Jede juristische Person (GbR, GmbH, OHG, AG, Körperschaften, Vereine, Stiftungen, etc.), die an den Finanzmärkten aktiv ist, benötigt also seit dem 03.01.2018 einen LEI Code, um weiterhin handeln zu können.

Woher bekommen juristische Personen ihren LEI-Code?

Juristische Personen benötigen nur einen einzigen LEI-Code, egal wie viele Depotstellen genutzt werden, ähnlich wie beispielsweise die Umsatzsteuer-ID oder die Personalausweisnummer. Den weltweit erforderlichen LEI-Code erhalten Nutzer nur bei einer dafür zertifizierten Vergabestelle. Die Vergabe ist kostenpflichtig.

Rentablo empfiehlt juristischen Personen den Service von EQS Lei Manager (www.lei-manager.com). Die Beantragung und Vergabe wird von der Vergabestelle in der Regel noch taggleich erledigt.

Mit dem europaweit günstigsten Angebot von nur 49 Euro für die Neubeantragung eines LEI können Sie direkt starten. Fordern Sie jetzt Ihren LEI-Code an: www.lei-manager.com.