Die Berechnung von Handelsgewinnen ist nicht ohne Tücken. Seit Version 3.9 unterstützt Rentablo die zwei weit verbreiteten Gewinnberechnungs-Methoden “fifo” und “Mittelwerte”.

Warum gibt es überhaupt verschiedene Methoden, um Gewinne zu berechnen? Hintergrund ist in erster Linie die deutsche Steuergesetzgebung. Bis 2009 konnten Wertpapiere nach einem Jahr Haltezeit steuerfrei verkauft werden. Ab 2009 gilt für alle Handelsgewinne ein einheitlicher Steuersatz von 25%. Vor 2009 war es daher sehr wichtig bei einem Verkauf zwischen “alten” und “neuen” Wertpapieren zu unterscheiden. Heute ist dies im Prinzip egal, es sei denn man hat noch vor 2009 erworbene Wertpapiere im Depot.

Was bedeutet fifo und Mittelwert

Um “alte” und “neue” Wertpapiere zu unterscheiden wurde die fifo (first-in-first-out) Berechnungsmethode eingeführt. Dies bedeutet, dass immer das älteste Wertpapier zuerst verkauft wird. Bei Teilverkäufen hat dies direkte Auswirkungen auf die ausgewiesenen Gewinne; da für die Gewinnberechnung nur die älteren Wertpapiere herangezogen werden. Die Nachteile hierbei sind, dass i.d.R. höhere Steuern anfallen da ältere Wertpapiere meist günstiger eingekauft wurden. Die ausgewiesenen Gewinne sind ebenfalls verzerrt, da die Unterscheidung in “alte” und “neue” Wertpapiere künstlich ist und nicht die tatsächliche Depotzusammensetzung widerspiegelt.

Im Gegensatz hierzu rechnet die Mittelwert-Methode mit durchschnittlichen Kaufpreisen; da man ein Wertpapier ja nicht vom anderen unterscheiden kann. Bei Teilverkäufen wird immer der Durchschnittspreis für die Gewinnberechnung zugrunde gelegt. Dies spiegelt eher die tatsächlich erzielten Gewinne wider.

Generell gilt, dass sich Unterschiede zwischen beiden Methoden nur bei Teilverkäufen ergeben. Wurden alle Papiere verkauft, so sind die ausgewiesenen Gewinne in beiden Fällen identisch.

Was ist die Rentablo Standard-Methode?

Aus historischen Gründen rechnen fast alle Banken nach dem fifo Prinzip. Um eine gute Übereinstimmung mit den von der Bank gelieferten Werten zu erhalten ist auch in Rentablo die Standard-Methode fifo. Unter Einstellungen könnt ihr die Berechnungsmethode jederzeit ändern. Für alle Nutzer, die den automatischen Depot- und Kontenimport verwenden, empfehlen wir jedoch, die Standard-Einstellung “fifo” zu belassen. Dies garantiert eine akkurate Übereinstimmung mit den von der Bank berechneten Werten.

Was ändert sich?

Vor Version 3.9 wurden Gewinne anhand von Mittelwerten berechnet, die Voreinstellung hierzu wurde auf fifo geändert. Hierdurch könne sich ausgewiesene Gewinne ggf. ändern.

Ebenfalls angepasst wurde die Ausweisung der angefallenen Ordergebühren. Diese werden nun erst ausgewiesen, wenn tatsächlich ein Verkauf stattfindet. Bei Teilverkäufen werden die Gebühren anteilig ausgewiesen. Hierbei wird ebenfalls nach fifo oder Mittelwerten gerechnet.

Rechenbeispiel

Das Beispiel verdeutlicht die Unterschiede der beiden Gewinnberechnungs-Methoden.

Gewinnberechungs-Beispiel fifo vs. Mittelwerte

 

Photo by flickr-user Ken Teegardin under CC-License.