Wertpapierdepot-Banken gibt es viele, aber oft lauern versteckte Kosten. Unser aktueller Depotbanken-Vergleich zeigt Dir, wo Du richtig Geld sparst.

Wir haben die folgenden – bei Fonds- und Aktienanlegern beliebten – Depotbanken getestet und geben Dir hier unsere persönlichen Erfahrungen weiter:

  • Augsburger Aktienbank
  • comdirect bank
  • Consorsbank
  • DAB BNP Paribas
  • ebase
  • Fondsdepotbank (FoDB)
  • Frankfurter Fondsbank (FFB-FIL)

Ein neutraler Vergleich ist uns wichtig, deshalb sind wir bewusst kein Werbepartner und haben auch keine Werbelinks zu den genannten Banken.

Woran erkennt man eine gute Depotbank?

Neben den “harten” Kriterien (Kosten, angebotene Handelswege, Rabatte etc.) sind insbesondere auch die “weichen” Kriterien wie Service, Erreichbarkeit und Kommunikationswege entscheidend. Bei der Bewertung spielen daher die vielfältigen Erfahrungen unserer Kunden und unsere persönlich durchgeführten Tests eine entscheidende Rolle.

Die harten Kriterien (Kosten & Co.)

Als Erstes interessieren natürlich die Kosten. Hier gibt es bei den Einstiegskosten geringe Unterschiede, aber bei den Maximalkosten und den Bestandsprovisionen sind die Unterschiede zum Teil erheblich. Dies wirkt sich direkt auf die Rendite aus. Für Anleger spannend sind Banken mit einer Kostenbegrenzung, in der Fachsprache auch “flatfee” genannt. Leider sind diese flatfee-Modelle für Direktkunden der Bank nicht erhältlich. Abhilfe schafft hier die Rentablo Fonds-Flatrate, über die wir bei der comdirect und bei der Consorsbank die Orderkosten auf 19,95 € begrenzen können. Dies ist vor allem spannend für größere Ordervolumen ab 8.000 €; für darunter liegende Anlagesummen sind günstigere Konditionsmodelle wählbar.

Je aktiver ein Anleger ist, desto flexibler möchte er sein. D.h., in diesem Fall sollte ein Kauf und Verkauf direkt über die unterschiedlichen Börsenplätze möglich sein. Zudem sollten mehrere Anlagebereiche (z.B. Aktien, Zertifikate und Optionen) über die Bank angeboten werden. Hier können die Augsburger Aktienbank, die comdirect Bank, die Consorsbank und ebase punkten. Die Fondsdepotbank und die Frankfurter Fondsbank sind reine Fondsbanken und bieten weder den Börsenhandel noch andere Anlageformen an. Überraschenderweise stechen bei der Anzahl der handelbaren Fonds jedoch nicht die Fondsbanken, sondern die comdirect Bank mit über 23.000 Fonds, gefolgt von der DAB BNP Paribas mit etwas über 13.500 Fonds, heraus.

Die weichen Kriterien (Erreichbarkeit, Service & Co.)

Da viele unserer Kunden berufstätig sind und erst am Abend und am Wochenende Zeit für ihre Finanzen haben, ist die Erreichbarkeit in dieser Zeit besonders wichtig. Der Praxistest ergab, dass nur die comdirect Bank und die Consorsbank werktags überhaupt nach 20 Uhr erreichbar sind.

Im Rahmen unseres Depotbank-Vergleichs haben wir alle Banken mehrfach mit Testanrufen geprüft. Positiv stach die comdirect-Hotline hervor. Diese bietet als einzige Bank einen 24 Stunden / 7 Tage die Woche Service, welcher sogar an einem Sonntagabend kompetent besetzt war. Das ist wirklich guter Service! Bei der Consorsbank hingegen waren die Wartezeiten jeweils extrem lang. Einmal haben wir den Test der „Hotline“, wohlgemerkt an einem Montag um 16:00 Uhr, nach geschlagenen 30+ Minuten in der Warteschleife abgebrochen. Andere Hotlines waren zwar schneller, aber die Mitarbeiter bei z.T. einfachen Fragen überfordert. Generell war die Qualität also eher mäßig, mit der comdirect als positiver Ausnahme.

Einen einfachen Download notwendiger Formulare und Informationen bieten alle Banken auf ihrer Homepage an. Eine unrühmliche Ausnahme ist hier die DAB BNP Paribas. Bei dieser muss sich der Kunde erst einloggen, um an die Formulare zu kommen. Das dürfte vor allem potentiellen Neukunden schwer fallen…

Trotz aller Digitalisierungsbemühungen lassen fast alle Banken ihre Neukunden die Konto- bzw. Depotanträge ausdrucken. Mann und Frau müssen dann erst zur Postfiliale um sich zu legitimieren. Zum Glück gibt bereits zwei fortschrittliche Ausnahmen. Bei der comdirect Bank und auch bei der Consorsbank kann der Neukunde sich bequem per OnlineIdent vom heimischen Wohnzimmer aus mittels Smartphone, Tablet oder PC legitimieren. Eine Depoteröffnung war in unserem Test so bereits nach 15 Minuten erfolgreich abgeschlossen.

Die Ergebnisse unseres Depotbankvergleichs

Nachfolgend findet Ihr die Kurzübersicht über die Ergebnisse – bewertet nach Sternen.
Zusammenfassend können wir Euch die comdirect empfehlen, hier stimmen Preis, Leistung und Service. Durch die bei Rentablo verfügbaren, exklusiven Konditionsmodelle könnt ihr hier zusätzlich bis zu 60% gegenüber den “normalen” Konditionen sparen.

 

Wenn Du noch kein Kunde einer dieser Banken bist, kannst Du Dir hier ein Wertpapierdepot mit unseren Rentablo-Sonderkonditionen eröffnen.

Fonds ohne Ausgabeaufschlag und Bestandsprovision

Wie Ihr sicherlich mitbekommen habt, haben wir Euch unsere Fonds-Flatrate freigeschaltet. Das bedeutet, Ihr bekommt nicht nur 100% Rabatt auf die Ausgabeaufschläge (Agio), sondern auch die Bestandsprovision (Vertriebsfolgeprovision) zurück. Zusätzlich bieten wir über bestimmte Partnerbanken kostenfreie Wertpapierdepots.
Du kannst unsere Flatrate-Sonderkonditionen bei folgenden Partner-Banken in Anspruch nehmen:

  • Augsburger Aktienbank
  • comdirect bank
  • Consorsbank
  • DAB BNP Paribas
  • ebase
  • Fondsdepotbank (FoDB)
  • Frankfurter Fondsbank (FFB-FIL)