Hohe Inflation = steigende Aktienkurse? Das ist in der Türkei und Argentinien passiert

Aktien als Sachwert gelten als Schutz vor Inflation. Das ist die herrschende Meinung. Wir haben uns die Aktienmärkte der Türkei und Argentinien angeschaut. Tatsächlich konnten Aktieninvestoren im vergangenen Jahr genau dort hohe Renditen erzielen, wo die Inflation besonders wütete.

Inflationsentwicklung im Vergleich zu Deutschland

Türkei: 80 % Inflation, 100 % Kursgewinn

In der Türkei stieg die Inflation Ende vergangenen Jahres zeitweise auf über 80 Prozent. Die Schuld daran wird vor allem der türkischen Zentralbank gegeben. Als die Inflation anzog, hat sie die Leitzinsen gesenkt – während normalerweise Notenbanken in so einer Situation die Zinsen erhöhen (siehe unten anderem EU, USA). Die türkische Zentralbank soll dabei politischem Druck nachgegeben haben. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist ein erklärter Gegner hoher Zinsen und hat wiederholt Zinssenkungen gefordert.

Nimmt man den Aktienindex MSCI-TURKEY als Maßstab, dann hat der Aktienmarkt ab einem Tief im Sommer mit Anziehen der Inflation zeitweise über 100 Prozent gewonnen. Einerseits sollen vermögende Türken in Aktien investiert haben, um ihr Geld in Sicherheit zu bringen (die anderen kommen indes kaum noch über die Runden), andererseits haben offenbar ausländische Anleger in türkische Unternehmen investiert.

So hat sich der Aktienmarkt entwickelt (MSCI TURKEY, Quelle: Onvista):

Ab Sommer 2022 explodierten die Aktienkurse in der Türkei.
Ab Sommer 2022 explodierten die Aktienkurse in der Türkei.

 

Argentinien: 80 % Inflation, 100 % Kursgewinn

Auch in Argentinien erreichte die Inflation Ende des vergangenen Jahres die Marke von 8o Prozent. Der Unterschied zur Türkei ist, dass die Inflation beim WM-Gewinner schon viel länger extrem hoch ist, ab Sommer 2022 dann aber nochmal einen Schub erhielt. In Argentinien druckt die Zentralbank ständig neues Geld, um das Haushaltsdefizit zu finanzieren. Als Gründe für das Haushaltsdefizit gelten unter anderem die hohen Kosten des Staates selbst, geringe Produktivität sowie eine große Schattenwirtschaft, durch die Steuereinnahmen verloren gehen.

Wie in der Türkei gab der Aktienmarkt zunächst deutlich nach, mit dem Inflationschub im Sommer explodierten ebenfalls die Aktienkurse.  Wie in der Türkei sollen die Käufer vor allem vermögende Einheimische sein sowie ausländische Anleger.

So hat sich der Aktienmarkt entwickelt (MSCI ARGENTINA, Quelle: Onvista):

Wie in der Türkei schossen in Argentinien ab Sommer 2022 die Aktienkurse nach oben.
Wie in der Türkei schossen in Argentinien ab Sommer 2022 die Aktienkurse nach oben.

Vergleichbare Entwicklungen, allerdings nicht so extrem, gab es in anderen Ländern mit sehr hoher Inflation, in Europa etwa in den baltischen Staaten (Estland
Lettland, Litauen) und Ungarn, wo die Inflation über die 20-Prozent-Marke stieg und die Aktienmärkte ab Sommer oder Frühherbst deutlich zulegten. Hier die jeweiligen MSCI-Indizes bei Onvista:

Inflation als Anleger-Signal?

Aus diesen Zahlen lässt sich der Schuss ziehen, dass tatsächlich etwas dran ist an der These, dass Aktien ein Inflationschutz sind. Es ist auch naheliegend, dass manche Anleger bei einer schnell anziehende Inflation neben Immobilien und Gold Aktien als „sicheren Hafen“ sehen und schnell investieren, wenn die Inflation sich verstetigt oder einen neuen Schub bekommt. Andererseits könnten fortgeschrittene Anleger gezielt nach Ländern Ausschau halten, wo die Inflation aus dem Ruder läuft, um auf Kursgewinne bei Aktien zu spekulieren. Mit Länder- oder Regionenfonds lässt sich das Risiko zumindest diversifizieren und beim Kauf über Rentablo entfallen die Ausgabeaufschläge, so dass der Anleger ohne Ankauf-Kosten investiert und sich schnell wieder zurückziehen kann, wenn es nicht so läuft wie erhofft.

Daten zur weltweiten Inflation gibt es unter anderem bei der OECD.   Sehen Sie hier im Überblick die Inflationsdaten für die größten Volkswirtschaften der Welt mit Stand Dezember 2022:

LandDezemberNovember
China1.81.6
Switzerland2.83
Saudi Arabia3.32.9
Japan43.8
South Korea55
Indonesia5,55,4
Spain5.76.8
India5.725,9
Brazil5.795.9
France5.96.2
Canada6.36.8
United States6.57.1
Singapore6.76.7
South Africa7.27.4
Australia7.36.1
Mexico7,87.8
Germany8.610
Euro Area9.210.1
Netherlands9.69.9
United Kingdom10.510.7
Italy11.611.8
Russia11.912
Turkey64,384,3
Argentina94.892.4

Anschaulicher ist die Weltkarte der Inflation, die bei VisualCapitalist veröffentlicht wurde. Zimbabwe, Venezuela und der Libanon waren Stand Dezember 2022 die Inflations-Weltmeister.  Im Vergleich dazu, aber auch im Vergleich zu Türkei und Argentinien haben wir in Deutschland noch Glück gehabt.

Was meinen Sie: Ist der Inflation in Deutschland und der EU schon auf dem Rückzug – oder könnte noch das dicke Ende kommen? Schreiben Sie es uns in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben