Fondsmanager persönlich: 5 Fragen an Guido Barthels

Guido Barthels ist auf Anleihen spezialisiert.
Guido Barthels ist auf Anleihen spezialisiert.

Guido Barthels ist Fondsmanager des hier vorgestellten TBF Balanced. In einer neuen Serie stellen wir als Fondsdiscounter Fondsmanagern fünf persönliche Fragen, um den Menschen hinter den Investments besser kennenzulernen.

Ausbildung:

  • Uni Bielefeld, Wirtschaftswissenschaften, cand. Rer.Pol.
  • University of Georgia, MBA

Stationen: Bankers Trust, JP Morgan, Dresdner Kleinwort, Depfa, Ethenea, TBF

Guido Barthels ( geboren 1960) begann seine Investmentlaufbahn 1987 beim Bankers Trust und war nach Stationen bei JP Morgan und Dresdner Kleinwort die letzten elf Jahre CIO bei Ethenea Independent Investors und hauptverantwortlicher Manager für globale Anleihen in den entwickelten Nationen. Der diplomierte Volks- und Wirtschaftswissenschaftler  war maßgeblich am Erfolg des Hauses beteiligt und konnte mit seinen Ansätzen entscheidende Mehrwerte für sämtliche Anleihenportfolios liefern. Seit August 2019 gehört er zum Team der TBF und verantwortet als Senior Portfoliomanager einen eigenen ausgewogenen Publikumsfonds. Darüber hinaus kommt sein Knowhow auch den anderen TBF Fonds zu Gute.

Aktuelle Fonds in der Verwaltung:

  • TBF Balanced
  • TBF GLOBAL INCOME – Portfoliobaustein liquide Anleihen

Warum sind Sie überhaupt Fondsmanager geworden?

Ich hatte lange genug Anleihen an professionelle Investoren verkauft. Die Fondsindustrie entwickelte sich damals extrem schnell, nur die Qualität der meisten Fondsmanager konnte bei vielen Häusern nicht mithalten. So bin ich selbst Fondsmanager geworden, um gerade auch Privatanlegern die beste Performance zu liefern.

Was war Ihr erstes eigenes Investment?

(Schmunzelnd): Das ist schon zu lange her, als dass ich das noch wüsste. Aber ich erinnere mich noch, wie lange ich sparen musste, um mir als Kind ein Kartenspiel, ein Quartett mit absolut coolen Autos leisten zu können. In den 70-ern haben wir damit jeden Tag gespielt. So ein Quartett kostete 2,50 Mark.

Wer sind Ihre Vorbilder als Investoren?

Nicht wirklich vorhanden. Ich messe mich gerne mit anderen Leuten, versuche aber meinen eigenen Weg zu gehen. Allerdings finde ich den Stil von Warren Buffet sehr nachahmenswert: Steady hands.

Wo haben Sie besonderes Know-How?

Nach bald 35 Jahren im Job – alles, was mit Anleihen zu tun hat. Als Privatmensch Heimspiele der Frankfurter „Eintracht“ zu durchleben, immer wieder Motorrad zu fahren und spannende Bücher zu lesen.

Wie lautet Ihr Lieblings-Börsenspruch?

Soll der Chef dich abends loben, kaufe unten, verkaufe oben.

2 Kommentare

  • Besonderes Know How:

    Die Verwendung von Tools um die besten Fonds zu finden und diese dann zu vergleichen.

    Anschließend eine sinnvolle Depotaufteilung der ausgesuchten Fonds.

    Antworten
  • Mein Lieblingsspruch:

    Hoffnung ist die Wiese, auf der die Narren weiden………….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben