Kurzes Update zu unserem Relaunch

Am 5. November war es so weit: Die runderneuerte Version des Rentablo Finanzmanagers ging online. Seither haben wir viele Feedbacks unserer Nutzer erhalten – darunter Lob und Kritik, aber auch eine Reihe von Fehlermeldungen und Anregungen, die wir analysieren und in den nächsten Tagen wo möglich verarbeiten werden. Wir hatten ja bereits in der vergangenen Woche unsere Überlegungen für die Überarbeitung dargelegt.

Überwiegend gelobt wird das neue Design, das von vielen Nutzern als “leichter und aufgeräumter” beschrieben wird. Dazu einige Zitate:

“Die neue Weboberfläche ist euch sehr gelungen. Auch die Dividenden Übersicht ist echt Top!”, oder “Ihr habt ein tolles Tool auf die Beine gestellt. Für mich hatte es meine Excel Lösung abgelöst.”

Viel Lob für das neue Dividenden-Tool

Hier klingt schon an, dass insbesondere auch unser neues Dividenden-Tool sehr gut angekommen ist. Ein Nutzer hat uns dazu folgendes geschrieben:

“In Punkto Dividenden ist euch der ganz große Wurf gelungen. Portfolio Performance, das Konkurrenzprogramm, hat ja doch ein paar Ansätze das darzustellen. Ich habe aber doch fast 70 Werte und eine Auflistung, nach wer zahlt am meisten Dividende und so einfachste Durchsortiermöglichkeiten gibt es da nicht. Bei euch jetzt schon. Die Cash Flow Projektionen ist etwas davon habe ich noch nie gehört. Das ist wahrlich ein Meilenstein.”

Ein anderer Nutzer schreibt: “Die neue Darstellung der Dividenden finde ich sehr toll, das geht für mich in die richtige Richtung.” Manche Nutzer haben zudem Vorschläge für weitere Features gemacht.

Allerdings haben sich auch ein paar Fehler eingeschlichen

So waren die Darstellungen in allen Browser- und Device-Ansichten teilweise noch nicht optimal, bei manchen Nutzern sind abweichende Berechnungen aufgetreten und so manches liebgewonnene Element wird bisher vermisst. Wie oben bereits gesagt werten wir alle Kommentare aus und bemühen uns darum, Fehler so schnell wie möglich zu korrigieren und Anregungen umzusetzen.

Wir bedanken uns jetzt schon bei allen Feedback-Gebern für die wertvollen Anregungen und freuen uns, so engagierte Nutzer zu haben. Es macht Spaß, den Finanzmanager für Sie und mit Ihnen weiterzuentwickeln.

2 Kommentare

  • Hi Jungs,

    super Arbeit, das sieht Top aus und geht in die richtige Richtung! Allerdings vertraue ich den Werten so gar nicht die ihr als Prognose aufstellt. Vielleicht könnt ihr da nochmal schauen?

    Konkret:
    Regelmäßiges Einkommen auf der Startseite (bei mir 28€) ? Ich komm nicht drauf welche Zahlen ihr dafür nutzt? Kommt das aus den automatischen Kategorisierungen mit den verbundenen Konten?

    Monatliche Verpflichtungen (welche Werte nehmt ihr hierfür?)

    Depotanalyse -> Erträge -> Meine Erträge:
    das stimmt um den Faktor 60-70% ungefähr nicht, was ich tatsächlich habe bei den Werten 2018e und auch 2019e. Welche Werte nutzt ihr da?

    Bei mir sind alle Konten über die Fintech API verbunden. Falsche Eingaben schließe ich daher erstmal aus.

    Viele Liebe Grüße und weiter so!
    Dom

    Antworten
    • Hallo Dominik,

      Vielen Dank für das schöne Feedback.
      Zu Deinen Fragen:

      Regelmäßiges Einkommen auf der Startseite (bei mir 28€) ? Ich komm nicht drauf welche Zahlen ihr dafür nutzt? Kommt das aus den automatischen Kategorisierungen mit den verbundenen Konten?
      Dem liegt die Erkennung regelmäßiger Transaktionen zugrunde. Diese Erkennung funktioniert sehr gut, wenn die Beträge ähnlich hoch sind. Bei schwankenden Beträgen gehen wir nicht von wiederkehrenden Transaktionen aus. Ein Einkauf bei Kaufland hat z.B. immer den gleichen Transaktionstext, ist aber keine regelmäßige Transaktion.
      Könnte es ggf. daran liegen, dass die regelmäßigen Einnahmen schwankend sind und daher durch das Raster rutsch? In diesem Fall kannst Du „nachhelfen“ und die Transaktion manuell auf „Wiederkehrend“ schalten. Klicke hierzu bitte einfach auf die Transaktion.

      Bei Monatlichen Verpflichtungen funktioniert es ähnlich, hier erkennen wir Zahlungen, die regelmäßig auftreten.

      Depotanalyse -> Erträge -> Meine Erträge: das stimmt um den Faktor 60-70% ungefähr nicht, was ich tatsächlich habe bei den Werten 2018e und auch 2019e. Welche Werte nutzt ihr da?
      Die Projektion ist ein Brutto Wert. Könnte es sein, dass die Differenz aus Kapitalertragssteuer und Quellensteuer herrührt?

      Viele Grüße,
      Wolfram

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben