VL sparen mit Fonds: Bis zu 480 Euro Extralohn vom Arbeitgeber + 20 % vom Staat

Vermögenswirksame Leistungen (VL) klingt altbacken. Tatsächlich gibt es diese Sparform schon seit den 60er-Jahren. Dennoch bestehen immer noch viele Fehlvorstellungen darüber, die dazu führen, dass Millionen Deutsche auf bis zu 480 Extralohn vom Arbeitgeber für VL-Sparen jedes Jahr ebenso verzichten wie auf staatliche Förderung von bis zu 20 %. Investiert in einen kostengünstigen Aktienfonds-Sparplan kann daraus ein Vermögen werden.

Was ist das Besondere bei Vermögenswirksamen Leistungen?

VL sparen ist geregelt im Vermögensbildungsgesetz (Link zu Gesetzestext beim Bundesfinanzministerium) und läuft wie eine Betriebsrente über den Arbeitgeber. Der Arbeitnehmer schließt zum Beispiel via Rentablo einen Fondssparplan ab und erhält dazu eine spezielle VL-Bescheinigung, die er dem Arbeitgeber vorlegt. Der Arbeitgeber überweist nun den Sparbetrag jeden Monat von maximal 40 Euro im Monat / 480 Euro im Jahr direkt vom Gehalt auf das jeweilige VL-Sparkonto. Oft zahlt der Arbeitgeber diesen Sparbetrag vollständig zusätzlich zum Gehalt, so dass der Arbeitnehmer Null Euro eigenen Aufwand hat.

Bleibt der Arbeitnehmer innerhalb von Einkommensgrenzen, legt der Staat noch eine so genannte Arbeitnehmer-Sparzulage obendrauf – bei Aktienfonds sind das 20 % jedes Jahr auf die Einzahlung. VL-Verträge mit Fonds laufen immer über sieben Jahre: Sechs davon wird eingezahlt, ein weiteres Jahr muss der Vertrag ruhen, bevor der Sparer über das Geld verfügen kann.

Übersicht: Die 5 Schritte zum VL sparen mit Fonds

  1. Aktienfonds aussuchen
    Es muss sich um einen Aktienfonds handeln (nicht etwa Geldmarktfonds oder Mischfonds), der als Sparplan für VL möglich ist. Dabei hilft der Fondsfinder der Stiftung Warentest (kostenpflichtig, 5 Euro).
  2. Rentablo-Konditionen checken
    Beim Kauf über Rentablo als Fondsdiscounter entfallen Abschlussprovisionen (Agio, Ausgabeaufschlag), außerdem gibt es quartalsweise Gutschriften auf laufende Bestandsprovisionen. Sie sehen, bei welcher Depotbank Sie die höchsten Gutschriften erhalten. Mehr hier: https://rentablo.de/fonds-provisionsrechner.
  3. VL-Depot via Rentablo eröffnen
    Mit der Eröffnung eines VL-Depots mit Rentablo als Fondsvermittler sichern Sie sich die Discount-Konditionen beim VL sparen mit Fonds, wodurch sich das Sparergebnis verbessert. Mehr hier: https://rentablo.de.
  4. VL-Bescheinigung einreichen
    Von der Fondsgesellschaft erhalten Sie eine Bescheinigung über Ihren VL-Sparplan. Legen Sie diese Bescheinigung dem Arbeitgeber vor und beantragen Sie den Zuschuss, der Ihnen als Gehaltsextra nach Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung zusteht.
  5. Sparzulage beantragen
    Im Folgejahr sollten Sie mit der Steuererklärung die Arbeitnehmer-Sparzulage beantragen, sofern Sie innerhalb der Einkommensgrenzen geblieben sind.

Wer hat Anspruch auf Vermögenswirksame Leistungen?

VL erhalten eigentlich nur Arbeitnehmer. Als Arbeitnehmer gelten alle in Wirtschaft, Industrie und öffentlichem Dienst beschäftigten Arbeiter und Angestellten, sowie Auszubildende, Praktikanten, Umschüler und Volontäre. Darüber hinaus gilt das Vermögensbildungsgesetz auch für Beamte, Richter, Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit, obwohl sie nicht Arbeitnehmer im arbeitsrechtlichen Sinne sind. Ausländer haben dann Anspruch auf VL, wenn sie in Deutschland Steuern zahlen und einen Arbeitsvertrag auf der Grundlage des deutschen Arbeitsrechts haben.

Die Höhe der Vermögenswirksamen Leistungen

  • Der Arbeitgeber-Zuschuss: Zusätzlich zum Lohn zahlen viele Arbeitgeber einen VL-Sparbonus, und zwar bis zu 40 Euro im Monat, also 480 Euro im Jahr. Das ist der Höchstbetrag. Ob und wie viel, ist meist in den Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen geregelt.
  • Die staatliche Förderung: Im Rahmen der Steuererklärung legt der Staat sogar noch bis zu 80 Euro als Arbeitnehmer-Sparzulage obendrauf (bei Aktienfonds: 20 % auf die Einzahlung). Voraussetzung: Das Einkommen überschreitet nicht die Grenzwerte. Sie liegen beim VL-Fondssparplan derzeit bei 20.000 Euro zu versteuerndes Einkomme. Bei Verheirateten verdoppeln sich die Beträge.

Sehr wichtig: Selbst wenn der Arbeitgeber nichts dazugibt, können Arbeitnehmer VL-Verträge abschließen, die Beiträge voll selbst aufbringen und die Sparzulage des Staates erhalten. Andersherum geht es auch: Entfällt wegen zu hohen Einkommens der Anspruch auf Sparzulage, kann trotzdem der Zuschuss des Arbeitgebers beansprucht werden.

Übersicht: Förderbeträge und Einkommensgrenzen

Anlageform staatliche Förderung maximales zu
versteuerndes
Einkommen
(Single / Ehepaar)
Höhe der
Förderung
im Jahr
je Arbeitnehmer
Aktienfonds-Sparplan Arbeitnehmersparzulage 20.000 € / 40.000 € 20 % auf maximal 400 €, maximal 80 €
Quelle: 5. Vermögensbildungsgesetz (Stand: Mai 2022)

Mit anderen Worten: Bis zu 480 Euro gibt es vom Arbeitgeber, bis zu 80 Euro vom Staat. Das sind schon bis zu 560 Euro jedes Jahr quasi geschenkt. Hinzu kommt noch die Gutschrift von Rentablo, deren Höhe vom jeweiligen Fonds abhängt.

Rentablo Fondsabfrage: Sie sehen z.B. für den DWS Top Dividende LD (DE0009848119) die Ersparnis beim Ausgabeaufschlag sowie die Gutschrift für Bestandsprovision. Als Anlagebetrag haben wir die jährliche Maximaleinzahlung bei VL angenommen. Der grüne Haken bei VL zeigt: Die Fonds ist für VS-Sparen geeignet.
Die Rentablo-Konditionenabfrage: Sie sehen z.B. für den DWS Top Dividende LD (DE0009848119) die Ersparnis beim Ausgabeaufschlag sowie die Gutschrift für Bestandsprovision. Als Anlagebetrag haben wir die jährliche Maximaleinzahlung bei VL angenommen. Der grüne Haken bei VL zeigt: Die Fonds ist für VS-Sparen geeignet.

So beantragen Sie das VL-Sparen

Sie müssen einen entsprechenden Vertrag mit dem Anbieter des Sparprodukts abschließen, also zum Beispiel via Rentablo mit einer Fondsgesellschaft. Sie erhalten mit Vertragsschluss eine Bescheinigung, die Sie einfach in der Personalabteilung abgeben. Um den Rest kümmert sich der Arbeitgeber.

Die VL-Sparbeiträge werden nun vom Arbeitgeber direkt an den Vertragspartner überwiesen, mit dem Sie den VL-Vertrag abgeschlossen haben. Die Einzahlung in den Sparvertrag geschieht dann automatisch mit der monatlichen Gehaltsabrechnung.

Wann ist die Auflösung eines VL-Vertrages möglich?

Ein VL-Sparvertrag muss generell über sieben Jahre laufen, erst dann darf über das Geld verfügt werden. Aber: Das gilt wiederum nur für die Arbeitnehmer-Sparzulage – sie geht tatsächlich bei vorzeitiger Verfügung verloren. Ausnahmen gelten z.B. bei Heirat oder Arbeitslosigkeit. Gegenüber dem Arbeitgeber ist der VL sparende Kunde jedoch nicht an die Sperrfristen gebunden. Wenn er zum Beispiel schon nach drei Jahren den VL-Sparvertrag auflösen möchte, kann er das tun. Rückforderungen des Betriebes sind nicht möglich.

Langfristiges VL sparen mit Fonds ist ebenfalls möglich

Soll über sieben Jahre hinaus im Fonds  gespart werden, muss für die Verlängerung eine neue „Fondsposition“ im Depot eröffnet werden. Die bereits erworbenen Fondsanteile werden zu einem ganz normalen Depot-Posten, die weiteren wandern in einen neuen Depot-Posten mit Sperrvermerk für die Arbeitnehmer-Sparzulage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben