Wir haben bereits mehrmals über Crowdinvestments als alternative Anlageform berichtet. Dabei handelt es sich in der Regel um verzinsliche Darlehen, die mit dem Rentablo Finanzmanager erfasst werden können und dann in der Gesamtrendite eines Portfolios dargestellt werden. Dies gilt natürlich auch für P2P-Kredite.

Aufgrund wiederholter Nachfragen wollen wir hier kurz darlegen, wie Sie Crowdinvestments mit dem Rentablo Finanzmanager richtig erfassen. Eine Einschränkung gibt es dabei: Die Erfassung von Modellen mit monatlichem Zins und Tilgung ist aktuell noch nicht möglich.

Investment manuell erfassen

Anleihen aus dem Crowdinvesting-Bereich können i.d.R. nur manuell erfasst werden, da es – selbst bei Vorliegen einer ISIN-Nummer – keine an der Börse handelbare Wertpapiere sind.

Beispiel: Eine Nutzerin hat 2.000 EUR in das Exporo-Projekt “Kita Winterhude” investiert und erwartet daraus Zinsen, die je Quartal ausgezahlt werden (DE000A2LQKP4).

Um dieses Crowdinvestment im Finanzmanager zu erfassen, erfasst sie zunächst ein neues Investment. Im Dialog werden dabei Name oder ISIN-Nummer der Anlage abgefragt bzw. alternativ die Möglichkeit der manuellen Erfassung angeboten.

Aus den im Menu angebotenen Investment-Arten wählt sie nun Anleihen aus.

Den Kurs der Anleihe sollte sie mit 100 % eintragen, da wir davon ausgehen, dass sie die Exporo-Anleihe zum Nennwert gekauft hat. Kurse unter oder über 100 % können schließlich nur vorkommen, wenn Anleihen an der Börse gehandelt werden, was bei Exporo nicht der Fall ist.

Die Verzinsung muss die Anlegerin hier nicht angeben, denn diese ergibt sich automatisch, sobald sie die Erträge erfasst. Dann berechnet Rentablo den Zins für sie.

Die Rendite der Anleihe wird während der Laufzeit jeweils aktuell berechnet und in der Detailansicht des Crowdinvestments ausgewiesen.