Festgeld & Fonds Kombi-Angebote von Banken: Lohnt sich das?

Zinsen aufs Sparkonto gibt es fast nirgendwo mehr, stattdessen werden immer öfter Negativzinsen gefordert. Da kommen einige Bank-Angebote wie gerufen, die gute Zinsen versprechen, wenn zugleich Geld in Investmentfonds angelegt wird. Aber Vorsicht bei so einer Festgeld-Fonds-Kombination: Was die eine Banker-Hand gibt, nimmt die andere gleich wieder weg. Ein besonderer Fall dabei ist die Consors Bank.

  • Das übliche Muster: Der Kunde muss mindestens 5.000 Euro mitbringen, teilweise 10.000 Euro. Die eine Hälfte wird dann für eine kurze Zeit, ein halbes Jahr oder ein Jahr, in diesen Zeiten gut als Festgeld verzinst – die andere Hälfte des Geldes muss in einen Investmentfonds fließen. Die Auswahl der Fonds ist meist stark eingeschränkt.
  • Das übliche Resultat: Der Zinsvorteil wird durch die Ausgabeaufschläge der Investmentfonds schnell wieder aufgefressen (bei Rentenfonds regelmäßig 3 %, bei Aktienfonds regelmäßig 5 Prozent); Depotgebühren kommen meist noch hinzu.

Wir haben uns vier Angebote näher angeschaut.

KombiAngebot Deutsche Bank: 2 %, 6 Monate lang

Bei einer Gesamtanlage von 5.000 Euro zahlt die Deutsche Bank für die Zinsanlage 25 Euro an Zinsen (2 % für ein halbes Jahr, was 1 % p.a. entspricht). Im Gegenzug zahlt der Anleger aber für die anderen 2.500 Euro in einem Mischfonds mit beispielsweise 4 % Ausgabeaufschlag rund 100 Euro Gebühren. Zur Auswahl stehen bei dieser Zins-Kombi lediglich “6 Multi-Asset-Fonds diverser Fondsgesellschaften” mit Ausgabeaufschlägen von 1 bis 4 %.

Unterm Strich zahlt der Fondssparer trotz Extrazins bei diesem Beispiel bis zu 75 Euro unnötige Gebühren. Unnötig, weil Sparer zum Beispiel alle Fonds der Deutsche-Bank-Fondsgesellschaft DWS via Rentablo als Fondsdiscounter mit 100 Prozent auf den Ausgabeaufschlag kaufen können. Darüber hinaus werden bei Rentablo Bestandsprovisionen ausgezahlt, was im Schnitt einem “Zins” von etwa 0,5 Prozent p.a. entspricht und die Fondskosten deutlich reduziert.

Kombi-Festgeld Volksbank Düsseldorf: 0,6 %, ein Jahr lang

Bei der Volksbank Düsseldorf-Neuss soll der Anleger 10.000 Euro mitbringen und bekommt auf die eine Hälfte des Geldes 0,6 % Zins p.a., wenn er mit der anderen Hälfte des Geldes Fondsanteile der Union Investment mit 5 % Ausgabeaufschlag kauft. 60 Euro Zinsen stehen rund 250 Euro Gebühren gegenüber. Nur 0,3 % Zins sind es, wenn Fonds mit lediglich 3% Ausgabeaufschlag gekauft werden. Dann stehen 15 Euro Zinsen rund 150 Euro Gebühren gegenüber.

KombiSparen N+ Sparkasse Hannover: 0,5 %, ein Jahr lang

Bei der Sparkasse Hannover beträgt die Mindestanlage ebenfalls 10.000 Euro; der Zins für die eine Hälfte des Geldes sind 0,5% p.a. Der Anleger hat die Wahl gerade mal unter vier so genannten “Nachhaltigkeitsfonds”. Bei dem Deka-Nachhaltigkeit Aktien CF etwa fällt ein Ausgabeaufschlag von 3,75 % an. Zinsen von 25 Euro stehen dann rund 180 Euro Gebühren gegenüber.

Festgeld & Fonds Consors Bank: 2 %, ein Jahr lang

Die Consors Bank fordert 5.000 Euro Mindestanlage und fällt dadurch auf, dass bei 2% Zins für ein Jahr auf 2.500 Euro und 1,5% Ausgabeaufschlag auf 2.500 Euro Anlage in “Aktionsfonds” der Fondssparer auf den ersten Blick sogar ein kleines Plus erzielt. 50 Euro Zinsen bei Festgeld & Fonds Consors Bank stünden 37 Euro Gebühren gegenüber, ein einmaliges Plus von 13 Euro.

Zur Auswahl stehen als “Aktionsfonds” ebenfalls nur Fonds, die Nachhaltigkeit angeben, und zwar vom konzerneigenen Fondspartner BNP Paribas Asset Management.

Dennoch ist das Festgeld & Fonds Consors Bank kein Vorteil, wenn kritische Fondssparer bei einem Fondssupermarkt mit Doppel-Ersparnis einkaufen. 

Ein Beispiel: Der in der Auswahl genannte BNP Paribas Funds Aqua D (LU1165135523). Ein Anleger, der via Rentablo für 2.500 Euro Anteile dieses Fonds kauft, zahlt keinen Cent Ausgabeaufschlag – und erhält bei einem Depot mit der DAB BNP Paribas 26 Euro Ausschüttung von Bestandsprovision, also schon das Doppelte vom Zinsplus. Dies dann Jahr für Jahr.

Festgeld & Fonds bei der Consors Bank? Besser sind Sie mit O Ausgabeaufschlag und Auszahlung von Bestandsprovisionen dran.
Festgeld & Fonds bei der Consors Bank? Besser sind Sie mit 0 Ausgabeaufschlag und Auszahlung von Bestandsprovisionen dran.

Unser Fazit zu Festgeld-Fonds-Kombinationen

  • Wer in Fonds investieren will, sollte sich vor allem danach richten, welcher Fonds bislang gut abgeschnitten hat und zu seinen Anlagezielen passt. Für ein paar Euro Zinsen sollte sich niemand bei der Auswahl einschränken lassen – schon gar nicht, wenn Fonds mit Modethemen wie Nachhaltigkeit verkauft werden sollen.
  • Über einen Fondsdiscounter 2.0 wie Rentablo  können Sie nicht nur die Ausgabeaufschläge sparen, die sonst als Gegenleistung für Extrazinsen kassiert werden. Sie erhalten auch eine vierteljährliche Erstattung von Bestandsprovision, die der Sparer wie einen Zins sehen kann – und zwar über Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben