Wissen für Fondssparer: Die FFB (FIL Fondsbank GmbH)

FFB Bank im Vergleich

Zu Jahresbeginn 2020 übernahm die FIL Fondsbank (FFB) fast 50.000 Wertpapier-Depots von Metzler Fund Xchange mit einem Volumen von knapp zwei Milliarden Euro, die zumeist über freie Finanzanlagenvermittler und Vermögensverwalter betreut werden. Die zur Fondsgesellschaft Fidelity gehörende FFB mit Sitz in Kronberg im Taunus (Hessen) machte damit einen weiteren Schritt zu einer der führenden Fondsdepotbanken. Aber wie gut ist sie für Anleger? Wir stellen die Bank vor, nennen Vorteile und Nachteile sowie Alternativen.

Was Sie über FIL Fondsbank, kurz FFB, wissen sollten

Die FIL Fondsbank ist eine reine Vermittlerbank. Das bedeutet, dass Privatkunden die Angebote ausschließlich über Fondsvermittler wie Rentablo nutzen können. Gegründet wurde die Bank mit der Firmierung Frankfurter Fondsbank im Jahr 2002 von der damals zur BHF-Bank gehörenden FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft in Frankfurt/Main, einer seit 2018 vom Markt verschwundenen Fondsgesellschaft.

Die Frankfurter Fondsbank diente als als Abwicklungs- und Vertriebsplattform für Investmentfonds. 2009 verkaufte die BHF-Bank die Tochtergesellschaft an Fidelity International. Mit dem Verkauf änderte sich die Firmierung: Die Frankfurter Fondsbank GmbH wurde zur FIL Fondsbank GmbH. Das Kürzel FFB blieb jedoch erhalten.

Die Unternehmensgeschichte in der Übersicht:

  • 2002: Gründung als Frankfurter Fondsbank in Frankfurt/ Main
  • 2004: Mehr als 100.000 Wertpapierdepots
  • 2005: Erstmals schwarze Zahlen
  • 2009: Verkauf an Fidelity International, Umbenennung
  • 2012: Neuer Sitz der Gesellschaft in Kronberg im Taunus
  • 2013: Filiale in Wien gegründet
  • 2020: Übernahme Depot-Bestand Metzler Fund Xchange

Die FFB in Zahlen (Eigenangaben, Stand 2020)

  • Verwaltetes Vermögen: 22 Milliarden Euro
  • Kunden: > 600.000
  • Mitarbeiter: > 150
  • Fondsgesellschaft: > 200
  • Fonds: > 7.000

Kontakt FIL Fondsbank / FFB:

  • Web: www.ffb.de
  • Adresse: Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus
  • Mail: info@ffb.de
  • Telefon: +49 (0) 69 770 60 – 200
  • Telefax: +49 (0) 69 770 60 – 555
  • IBAN: DE96 5002 1120 0000 2006 00
  • BIC: FFBKDEFFTHK

Sie kennen Kronberg im Taunus nicht? Diese Video gibt ein paar Impressionen vom Firmensitz der FFB:

Was bietet die FFB als Besonderheiten?

  • Mit FFB Kredit bietet die FFB einen Wertpapierkredit bis 250.000 Euro. Der variable Sollzinssatz beträgt derzeit 4,25% p.a. (4,3182% effektiver Jahreszins gemäß Preisangabenverordnung).
  • Mit FestgeldPlus besteht die Möglichkeit, in Kooperation mit dem Zinsbroker DepositSolution bis zu einer Million Euro in Festgeld anzulegen, und zwar bei der CreditPlus-Bank. Für z.B.18 Monate Anlagedauer liegt der Festzins ab Dezember bei 0,4 Prozent. Wer direkt zur CreditPlus-Bank geht, hat noch mehr Laufzeit-Varianten.
  • Mit der kostenfreien MyFFB App für Smartphones bietet die FFB Depotinhabern die Möglichkeit, das Wertpapier-Depot mobil einzusehen.

Die Kosten:

Die Depotgebühren bei der FFB betragen, in Abhängigkeit des Depotvolumens, via Rentablo 25 € – 45 € im Jahr (0,25% vom Depotvolumen, mindestens 25 Euro, max 45 Euro)

Lassen Sie sich nicht davon in die Irre führen, wenn andere Fondsvermittler damit werben, bei ihnen sei ab einem bestimmten Depotwert das Depot kostenlos. Es handelt sich dabei regelmäßig um Fondsvermittler, die keine Bestandsprovisionen erstatten. Letztlich zahlen Sie als Fondssparer über die Bestandsprovisionen natürlich weiterhin die Depotkosten.

Stellt sich aber die Frage, warum überhaupt ein kostenpflichtiges Depot sinnvoll sein sollte. Schließlich gibt es Anbieter wie Comdirect und DAB, bei denen die Depotführung über Rentablo.de tatsächlich kostenlos ist und auch die erstattete Bestandsprovision etwas höher ausfällt. Ein Grund, bei der FFB zu bleiben, könnte sein, dass der Fondssparer in der Vergangenheit immer zufrieden war und schon deshalb nicht wechseln möchte.

Sehen Sie hier FFB  und Comdirect (sowie andere Rentablo-Partnerbanken) im Vergleich.

Sie wollen ein FFB-Depot mit Rabatten auf den Ausgabeaufschlag UND Erstattung von Bestandsprovisionen?

Um bei Fondskäufen von unseren Rabatten auf den Ausgabeaufschlag zu profitieren zu können und auch Kickback-Zahlungen, sprich das Cashback von Bestandsprovisionen zu erhalten, gibt es folgende Möglichkeiten:

Depot neu eröffnen

Eröffnen Sie ein Depot via Rentablo, wenn Sie noch keines haben. Verfügen Sie bereits über Bestände bei anderen Banken, können Sie diese ganz oder teilweise auf Ihr von Rentablo vermitteltes FFB Depot übertragen. Eröffnen Sie hierzu einfach ein neues Depot und führen Sie anschließend einen Depotübertrag durch.

Depot-Vermittlerwechsel

Falls Sie bereits über ein FFB Depot verfügen, führen Sie einen Vermittlerwechsel durch. Der Wechsel ist kostenfrei und kann ohne Einwilligung des aktuellen Vermittlers vorgenommen werden. Der Vermittlerwechsel kann jederzeit und ohne Kündigungsfrist erfolgen. Sobald Rentablo als Ihr Vermittler eingetragen ist, profitieren Sie automatisch von allen Vorteilen und Konditionen und erhalten Cashback auf Ihren gesamten Fondsbestands.

Diese Depotbanken haben bislang unsere Kunden gewählt:

Partner-BankAnteil in %
Comdirect37
Ebase21
DAB BNP Paribas15
FFB (Fil Fondsbank)10
Fondsdepotbank9
Augsburger Aktienbank5
DWS Investment2
Metzler1

Ihre Erfahrungen mit FFB

Bei Google gibt es zur Zeit (November 2020) rund 30 Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 2,2 Sternen. Kritisiert werden häufiger die Gebühren sowie angebliche Schwierigkeiten, Konten aufzulösen. Wie sind Ihre Erfahrungen, wie würden Sie die FFB bewerten? Schreiben Sie uns dazu in den Kommentaren.

Nützliche Links:

Andere Depotbanken im Portrait:

5 Kommentare

  • Ich schätze bei der FFB neben dem riesigen Angebot an Fonds die graphischen Möglichkeiten, Fonds miteinander in ihrer Wertentwicklung auf unterschiedlich einstellbare Zeiträume zu vergleichen. Auch die Darstellung in der Gesamtauswertung, in welchem Umfang über die Fonds dann einzelne Aktiengesellschaften, Branchen und Regionen das Gesamtdepot prägen, ist für eine Feinsteuerung der Investitionen geradezu unerlässlich und ein klarer Pluspunkt für die FFB. Daher erhält die FFB von mir 5 Sterne.

    Antworten
  • Sie gehen leider auf einen entscheidenden Vorteil des FFB-Depots nicht ein: Es sind dort wesentlich mehr Fonds als Sparplan verfügbar als bei den anderen Anbietern! D.h. ich kann dort kostenlos Fonds besparen, für die ich z.B. bei comdirect überhaupt keinen Sparplan einrichten kann oder bei denen ich bei der DAB für jede Sparplanausführung 2 € bezahle.

    Sie sollten die Zahl der als Sparplan verfügbaren Fonds in Ihre Depotvergleiche und die entsprechenden Tabellen aufnehmen, dann würde der Anteil der FFB-Cashback-Buchungen gegenüber den anderen mit Sicherheit deutlich steigen, denn dies ist eines der wichtigsten Kriterien überhaupt!

    Ich nutze Rentablo Fonds-Cashback und buche gerade FFB als drittes Depot nach den von Ihnen stärker beworbenen comdirect und DAB Depots, da ich jetzt nach und nach erst bemerke, dass es sehr viele Fonds nur bei der FFB als Sparplan gibt. Die Zahl ist nicht nur ein bisschen besser, sondern mindestens doppelt so hoch wie bei comdirect und DAB! Und für den langfristigen und halbwegs automatisierten Vermögensaufbau ist es sehr entscheidend, alle Fonds, die man für am besten geeignet dafür hält, in einem kostenlosen Sparplan besparen zu können. Von 27 sehr sorgfältig ausgewählten Fonds, die mich konkret interessieren, kann ich bei comdirect nur 11 besparen, bei der DAB 13, bei der Fondsdepotbank immerhin 18 und bei der FFB 25, also fast alle!

    Hier bietet die FFB also unschlagbare Vorteile bei im Durchschnitt fast gleichen (und teilweise sogar höheren) Cashbacks. Und dass man z.B. gegenüber der DAB im Durchschnitt angeblich 0,07 % weniger Cashback erhält (die man obendrein versteuern muss, so dass davon vielleicht 0,04% übrig bleiben!) wird durch die kostenlose Sparplanausführung in nahezu allen Fällen mehr als wettgemacht, denn jeder Sparplan kostet bei der DAB schon 2 € x 12 Monate = 24 € pro Jahr nur für die Ausführung, und zwar aus versteuertem Geld. Frühestens wenn man 50.000 € ein- und desselben Fonds angespart hat, fangen sich die minimal höheren Cashbacks an zu rechnen – dann muss man allerdings erstmal ein paar Jahre lang die verlorenen Kaufgebühren noch wieder hereinholen. Ein durchschnittlicher Sparer holt das also niemals auf, zumal man seine Anlagen auf viele verschiedene Fonds aufteilen sollte, um durch die Streuung von höheren Renditeerwartungen und/oder einem geringeren erwarteten Risiko profitieren zu können. Übrigens ist laut Ihrer Cashback-Berechnung das Cashback für mein angestrebtes Depot bei der FFB sogar höher als bei der DAB und der Fondsdepotbank und nur geringfügig niedriger als bei comdirect.

    Ein weiterer Vorteil der FFB ist, dass auch kostenlose Auszahlpläne (Entnahmepläne) angeboten werden, d.h. die angesparten Fonds können im Alter auch kostenlos und bequem wieder entspart werden!

    Ich vermute, dass für Fondsparer die FFB ein echter Geheimtipp (so wie scalable broker bei ETF-Sparplänen) ist, der aus irgendwelchen Gründen zu wenig promotet wird. (Möglicherweise zahlen comdirect und DAB mehr Provisionen für jede Depoteröffnung?) Die 45 € pro Jahr für ein FFB-Depot treten bei diesen Vorteilen bei etwas größeren Depots jedenfalls absolut in den Hintergrund.

    Übrigens heißt es in Ihrer Cashback-Fonds-Vergleichtabelle bei der DAB, dass Rückgaben der Fonds an die Fondsgesellschaften kostenlos seien. In meiner Cashback-Buchung des comdirect-Depots steht jedoch unter „Fondsanteile im außerbörslichen Handel“, dass der Transaktionspreis von 0,25% / min. 10 € – max. 75 € „bei Kauf und Verkauf“ gilt. Hat sich das geändert? Bei comdirect und bei der FFB ist hingegen der Verkauf tatsächlich kostenlos, soweit ich das nachvollziehen kann. Bitte prüfen und ggf. korrigieren, denn sonst kommt für manchen die „böse Überraschung“ in Form von Kosten in der Entnahmephase.

    Schlussendlich bietet die FFB laut Ihrer Tabelle auch noch den (aus meiner Sicht nahezu unschätzbaren) Vorteil, dass eine direkte Integration in den Rentablo Finanzmanager möglich sein soll. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der manuelle Import per CSV-Datei z.B. von der DAB schon recht nervig ist (wenn auch besser als eine rein manuelle Erfassung)…

    Antworten
    • Hallo Chris,

      gut recherchiert – eine Empfehlung welcher wir gerne folgen.
      Leider bietet die FFB (auch die DAB) keinen vernünftigen Support für Kunden. Für unerfahrene Anleger empfehlen wir deshalb die Comdirect mit einem 24 Stunden/7 Tage Support.
      Übrigens – keine der Banken zahlt uns eine Provision für die Depoteröffnung. Wir sind hier absolut neutral und verdienen tatsächlich erst und nur Geld, wenn unsere Kunden ein Cashback erhalten.

      Beste Grüße,

      André von rentablo.de

      Antworten
    • Doch, wenn der Redakteur bei Copy&Paste nicht aufpasst, dann wird München landschaftlich noch reizvoller. Wir haben es korrigiert. Danke für den Hinweis.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Rentablo Redaktion Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben